Fuga Vacui

Eine chorepgraphische Installation für drei Tänzerinnen, ein Publikum und leere Räume

Koproduktion mit der Cia Joel Inzunza aus Conceptión/Chile und dem Centre PasquArt Biel, 2013

Der menschliche Geist kann die Vorstellung der absoluten Leere nicht ertragen, sie gerät zu seinem existenziellen Alptraum - vor allem als Angst vor seelischer Leere. Aus dieser Angst erwächst der Wunsch, die gefürchtete Leere durch Fülle zu beschwichtigen. 
Basierend auf dem choreografischen Konzept Joel Inzunzas vom Füllen des leeren Raums entwirft die Cie trop cher to share ein Arsenal von vergeblichen Versuchen und grotesken menschlichen Strategien, innere und äussere Leere zu füllen. So kommen im Zuge des künstlerischen Austauschs zwischen den beiden Tanzkompagnien auch Differenzen und Ähnlichkeiten verschiedener Kulturen in vielfältiger Weise zum Ausdruck: nicht nur auf tänzerischer Ebene treffen hier unterschiedliche Sprachen aufeinander.

Konzept / Choreographie / Regie: Joel Inzunza Leal Konzept / Choreographie / Performance: Paulina Alemparte Guerrero, Nina Willimann, Noémie Wyss Lichtdesign / Technik: Pablo Weber Radiocollage / Oreille extérieure: Armelle Scholl Oeil extérieur plastique: Celia Sidler Kostüme: Jade Ryder Produktion: tropchertoshare Koproduktion: Centre Pasquart, Joel Inzunza & Cia Grafik: strukturart.com Unterstützt durch: Stadt Biel, Lotteriefonds Kanton Bern, Migros Kultuprozent, ediprim, Centre PasquArt Biel

für mehr Bilder: scroll down